Skip to content

Bitte nicht folgen

Bitte nicht folgen published on

Als Zeitungsleser kann man ja nicht jedem Geschichtenerzähler online folgen, aber dass so ein Verlagsmanager gleich ganz davon abrät – ist das, wenn nicht geschäftsschädigend, wenigstens geschäftsführerschädigend?

Gewiss stand im ersten Entwurf des Sinnspruchs aus dem Zeitungshaus, dass Erfolgsgeschichten mit LESERN beginnen. Weil mit diesem Begriff aber offenbar keiner mehr etwas anzufangen weiß unter den angeheuerten Verlagslenkern und Marketingfiguren in der Chefetage, ersetzten sie ihn durch ein gängiges Wort aus ihrem Arbeitsumfeld. So wurden aus Lesern Leader und keine Follower.

Hot air in there

Hot air in there published on

Die Welt ist nicht ihr Feld 2017 Meinung ohne Ahnung

Undank ist der Welten Lohn. Wie sonst konnten einstige QUALITÄTSZEITUNGEN nur in den Verdacht geraten,

  • keine Verbindung zur Realität mehr zu haben,
  • im Wolkenkuckucksheim die Bodenhaftung zu verlieren,
  • so manche Luftpumpe und ziemliche Luftikusse zu beschäftigen,
  • die noch dazu viel heiße Luft produzieren?

In einem speziellen Fall könnte die Zeitungsbranche zu dieser um sich greifenden Fremdwahrnehmung allerdings doch einen kleinen Eigenbeitrag geleistet haben – wenn auch weniger durch den Einsatz eines aufgeblähten Werbemittels als durch die Bestallung eines neuen Chefredakteurs. Dieser konnte in den 1990er Jahren von einem Schwindler angebotene Fakenews leider nicht von echten unterscheiden. Damals ging es zwar nur um Hollywood-Interviews, „geführt“ von Tom Kummer (hier ein Link zum Dokfilm darüber). Seit Ende 2016 nun darf Ulf Poschardt für DIE WELT mit seinem Lifestyle-Besteckkasten Politik vermessen.

Auf Twitter sieht das dann – gewiss später einmal anerkannt als der Ausgangspunkt eines Aufbruchs in eine schönere Parallelwelt – zum Beispiel so aus:

Poschardt auf Twitter am 17.1. 2017 Meinung ohne Ahnung

Support your nonlocal library

Support your nonlocal library published on

help-establish-library-projects-somewhere-else-2016-meinung-ohne-ahnung

Did you know: There are libraries in your neighbourhood too, that would be glad about your visit, support and interest in spreading reading skills and knowledge?

To do so, just leave the toilet (here in Cologne), go back to your friends and smartphone and easily find out, where’s a library close to you; use the Bibliothekenfinder. Please don’t forget to wash your hands before.

Be quick! Leihbüchereien gibt’s von Jahr zu Jahr immer weniger (vgl. Statistik 2007–2016 zum TAG DER BIBLIOTHEKEN 2016).

Russia today

Russia today published on

Russland ist nicht demokratiefaehig 2016 Meinung ohne Ahnung

Nachdem der Kreml erwartungsgemäß der PARTEI DER VERNÜNFTIGEN ARGUMENTE IN DEN GRENZEN DER SACHKENNTNIS die Zulassung zur großrussischen Parlamentswahl verweigert hat, haben die Kandidaten der Macht leichtes Spiel. Als Garanten der Stabilität werden sie dafür sorgen, dass sich Trauerspiele wie diese („Korruptionsjäger: korrupt“) immer und immer wieder wiederholen werden, bis auch der letzte geplagte Bürger dieses Landes zum gleichgültigen Zyniker oder besoffenen Privatier geworden ist.

Wen das nicht erheitert, sondern zur Lektüre animiert, findet Leselabsal in Kerstin Holms DAS KORRUPTE IMPERIUM, woran lediglich zu bemängeln ist, dass die Autorin ihre Berichterstattung über Russlands Kultur und Gepflogenheit nun nicht mehr in Moskau, sondern aus verlagsseitigen Kostenerwägungen vom FAZ-Standort Frankfurt/M. aus bewerkstelligt.

Wer das liest, ist nicht doof

Wer das liest, ist nicht doof published on

Wer das liest ist nicht doof 2016 Meinung ohne Ahnung

Zeitungsmacher haben es auch nicht leicht. Ausgerechnet diese Berufsgruppe, die sich und ihren gesellschaftlichen Beitrag für unverzichtbar hält, manchmal sogar zu Recht, wird von Jahr zu Jahr stärker mit der eigenen Verzichtbarkeit konfrontiert.

Wie macht man einem sich abwendenden Publikum bloß klar, dass die Musik weiter spielt? Wahrscheinlich nicht, indem man seine schlechtesten Stücke vorträgt.

Primary Sidebar