Skip to content

Alle reden vom Diesel. Wir nicht

Alle reden vom Diesel. Wir nicht published on

 

Stretchlimo 2018 Meinung ohne Ahnung

Auf der Suche nach einer Erklärung dafür, dass auf unseren Straßen STRETCHLIMOUSINEN herumfahren und es Zeitgenossen gibt, die sich damit kutschieren lassen, griffen wir zu Mandevilles Bienenfabel. Die gab uns früher bereits moralisches Ok für eigene vermeintliche Schwachheiten wie abendliche Trunk-, bloggende Gefall- und körperliche Prunksucht.

Ökonomische Tugendwächter, also schwäbische Hausfrauen, halten Genüsse für eine Verschwendung von Geld und Zeit, und ihre katholischen Pendants: von Seelen. In Wirklichkeit aber, so Mandeville im 18. Jahrhundert, dienten private Laster dem öffentlichen Wohl. Die allgemeinen Vorteile der Nachfragesteigerung, ausgelöst durch die Eitelkeit der Verschwender, fielen als Brosamen für die ärmeren Schlucker ab, in Form von Beschäftigung und Auskommen (neuökonomisch: Trickle-down-Theorie, altdeutsch: Der Nutzen des Pferdeapfels aus Spatzensicht).

Hiermit wird festgehalten, dass STRETCHLIMOUSINEN nach unserer gründlichen Überlegung NICHT eingeschlossen sind von dieser soziokulturellen Theorie irgendeines um die Ecke einbiegenden gesellschaftlichen Nutzens. Sie fallen vielmehr unter revolutionäre Praxis, deren kommender charismatischer Anführer unter Deliveroo-Fahrern oder -Fahrerinnen geboren werden wird.

Therapy?

Therapy? published on

Eier ab 2017 Meinung ohne Ahnung

Als Harvey Weinstein aufwachte, war er wie durch ein Wunder davon überzeugt, dass die Therapie ihm helfen würde, sein restliches Leben auf einem Bodensatz an Selbstachtung zu verbringen.

So fertig er war, als er sich hatte einliefern lassen, wusste er nur nicht, wie die Typen das geschafft hatten, denen er nunmehr reportedly 2.000 $ per day latzte.

Ultras im Stadion-Småland

Ultras im Stadion-Småland published on

In abgegrenzten Bereichen Pistorius Bundesliga 2017 Meinung ohne Ahnung

Wenn ein niedersächsischer Polizeiminister definierte Räume für gewaltbereite Sportsfreunde vorschlägt, nicht um dieser habhaft zu werden, sondern um ihnen eine Spielwiese zum Austoben („in abgegrenzten Bereichen“) zu verschaffen, dann dürfen vielleicht bald auch andere Anhänger des Rechtsbruchs und unanständigen Verhaltens mit ministerieller Nachsicht rechnen (vgl. weitere Vorschläge). 

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz – es wirkt!

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz – es wirkt! published on

Netzwerkdurchsetzungsgesetz es wirkt FSK Hamburg 2017 Meinung ohne Ahnung

In Hamburg beim G20-Gipfel hat das neueste Gesetz aus dem Haus von Heiko Maas zwar nicht alles Schlimme, aber doch das Schlimmste verhindert.

Shit where you eat, my friend

Shit where you eat, my friend published on

G20 Hamburg Stilzchen Schanze 2017 Meinung ohne Ahnung

Da marschiert der linke Heimatschutz auf, und seine erschrockenen Sympathisanten reiben sich die Augen, was es alles gibt. Weil der physischen Gewalt die verbale wie immer lange vorausgegangen war, könnten Astra*TrinkerInnen ihr Lamento lassen und sich fragen, warum sie nie etwas gemerkt haben. In ihrem sprachlich sonst so sensiblen Milieu ist seit Jahren wie selbstverständlich von der angeblich faschistoiden Polizei, dem alles überwachenden Staat und der nichts als ausbeuterischen Globalisierung die Rede. Es wurde seit Wochen auf Plakaten an jeder Straßenecke angekündigt: Welcome to hell. Gesagt, getan.

Wo sonst Bewunderung, herrscht nun Verwunderung, dass Gewalttäter ausgerechnet im Schanzenviertel plünderten, wo sie seit Jahren Unterschlupf und Fütterung finden. Wieso sollte sich Gewalt ausgerechnet dort nicht austoben, wo man ihren Predigern ein Bier aus- und ein Ohr zum Abkauen schenkt? Shit where you eat, my friend. 

Primary Sidebar